Skip to main content

10 Dinge, welche du vor dem Hamsterkauf klären solltest

Hamster kaufen worauf achten

Vielleicht spielst du mit dem Gedanken einen Hamster zu kaufen.
Oder dein Kind möchte unbedingt einen Hamster haben.

Aber….
Du bist dir noch nicht ganz sicher ob der Hamsterkauf eine gute Idee ist.
Na dann habe ich zehn wichtige Dinge, welche du vor dem Kauf eines Hamsters klären solltest.

1. Der Hamster braucht einen geeigneten Hamsterkäfig.

Ein artgerechter Hamsterkäfig nimmt schon etwas Platz ein.

Außerdem kann die Anschaffung des Käfigs weitaus mehr kosten, als der Kauf des Hamsters.
Dennoch solltest du auf gar keinen Fall irgendeinen billigen Käfig kaufen und dein neues Familienmitglied in eine Art Gefängnis stecken.

Mit dem Hamsterkauf geht das kurze Leben des Hamsters in deine Verantwortung über.
Bitte werde dieser großen Verantwortung gerecht und schenke dem Hamster ein schönes und komfortables Zuhause.

2. Der Hamster raucht nicht.

Ebenfalls wichtig und eigentlich selbstverständlich.
In einer Raucherwohnung hat ein Hamster nichts verloren.

Klar kannst du rauchen, aber eben nicht in dem Zimmer – in welchem der Hamster steht.

3. Der Hamster ist nachtaktiv.

Dies ist mitunter problematisch für Kinder.

Tagsüber braucht der Hamster Ruhe.
Erst abends oder nachts wird der Hamster aktiv.

Du solltest ihn deshalb auch tagsüber nicht stören.
Denn dadurch wird der Hamster mürrisch.
Und es verkürzt auch sein Leben.

4. Hamster mögen keine laute Musik

Stell dir mal vor…
Du willst nachts schlafen und dein Nachbar macht laute Musik.
Furchtbar, oder?

Aber so fühlt sich der Hamster, wenn er tagsüber immer wieder aus dem Schlaf gerissen wird.

Und weil der Hamster ein Nachttier ist, braucht er tagsüber seine Ruhe.
Deshalb solltest du ihn von sämtlichen lauten Tönen, wie Fernseher oder einer Stereoanlage fernhalten.

Stattdessen stell den Käfig in ein Zimmer, welches ruhig ist.
Hier kann der Hamster tagsüber in Ruhe schlafen und abends dann so richtig aktiv werden.

5. Du benötigst Zeit für den Hamster.

Dadurch, dass der Hamster nun mal tagsüber schläft und erst abends in Fahrt kommt – solltest du deine Hamsterbeschäftigungszeit darauf abstimmen.

Es ist nicht die Aufgabe des Hamsters sich an deine Gewohnheiten anzupassen.
Nein – du wolltest ihn haben.
Und deshalb liegt es in deiner Verantwortung, auf die Bedürfnisse des Hamsters einzugehen.

Weil du dich aber auch am Hamster erfreuen möchtest, solltest du jeden Abend etwas freie Zeit für deinen Hamster einplanen.
Ansonsten steht der Hamster nur in der Ecke herum, ist irgendwann tot.
Und die kostbare Zeit, welche du eigentlich mit ihm zusammen verbringen wolltest -ist weg.

6. Der Hamster ist kein Kuscheltier.

Klar kann man den Hamster aus dem Käfig holen.
Und natürlich kann man den Hamster auch mal herumlaufen lassen.

Aber nur, weil der Hamster einmal eine gewisse Neugierde am Spielzeugauto gezeigt hat.
Bedeutet das nicht: Dass du ihn einfach in das Auto setzen kannst und mit dem Hamster herumfahren kannst.

Ein Hamster sollte auch keine Puppenkleider anziehen.
Oder in einer Hamsterkugel gerollt werden.

7. Der Hamster kann beißen.

Normalerweise beißen zahme Hamster nicht.
Aber vielleicht hast du gerade ein Stück Obst für ihn zubereitet.
Und deine Hand riecht jetzt nach Futter.

Hamster können nicht gut sehen.
Aber sie können gut riechen.
Und deshalb kann es schon mal vorkommen, dass der Hamster zuschnappt.

Das meint er nicht böse.
Und du solltest ihm das dann auch verzeihen.

8. Der Hamsterkäfig muss sauber gehalten werden

Ein Hamster macht Arbeit.
Und zwar täglich.

Der Hamsterkäfig muss jeden Tag irgendwie gesäubert werden.
Sei es Essensreste herausnehmen und wegnehmen, Späne entfernen oder um den Käfig herum Schmutz wegfegen.

Außerdem muss der Käfig wöchentlich gereinigt werden.
All das macht Arbeit und ist mitunter nicht angenehm.

Sie dir bitte dieser Strapazen bewusst, bevor du dir einen Hamster kaufst.

9. Der Hamster kann nicht mit in den Urlaub.

Der Hamster kann nicht mit in den Urlaub fliegen.
Du kannst den Hamster aber nicht allein zu Hause lassen.

Du brauchst also jemanden, welcher sich um den Hamster kümmert.
Sei es:

  • frisches Futter geben
  • Den Käfig reinigen
  • Oder einfach nur nachzuschauen, ob es alles in Ordnung ist.

Wenn du niemanden hast, der dies für dich machen kann – dann kannst du auch nicht in den Urlaub fahren.

Ein Wochenende allein, hält der Hamster schon mal aus.
Dann legst du ausreichend Futter in den Käfig und bist zwei Tage weg.
Länger sollte es aber nicht sein.

10. Der Hamster kann krank werden.

Irgendwann kann es passieren, dass dein Hamster krank ist.
Und dann musst du mit dem Hamster zum Tierarzt.

Die Behandlungskosten übersteigen dann wahrscheinlich die Einkaufskosten des Hamsters enorm.
Aber auch dann, solltest du ohne zu zögern, das Geld für die Behandlung des Hamsters ausgeben.
So dass sich dein Hamster erholen kann und ihr eine weitere schöne Zeit miteinander habt.

Fazit:

  • Mit der Anschaffung eines Tieres geht immer eine große Verantwortung auf den Besitzer über.
  • Bedenkt bitte immer:
    Ihr habt zwar für den Besitz des Tieres bezahlt.
    Aber das Leben des Tieres gehört euch niemals.
  • Und deshalb solltet ihr vor dem Hamsterkauf genau überlegen, ob ihr dieser großen Verantwortung gerecht werden könnt.